In Memoriam

 

Dr. med. Sigurd Pütter

Stifter der „Orgelstiftung Bauernkirche Iserlohn 
Mäzen der „Innenrenovierung Bauernkirche“

 

(Eine Würdigung von Dr. Wilhelm Altfeld)

 

Dr. med. Sigurd Pütter wurde am 17.01.1942 in Iserlohn geboren.

Nach dem Abitur studierte er Medizin in Bonn und Tübingen.

Mit 26 Jahren trat er 1968 in die väterliche Firma ein und

übernahm nach dem Tod seines Vaters 1977 die Leitung der Firma MEDICE – Arzneimittel. Er baute sie während seines Berufslebens zu einem der größten familiengeführten Pharmaunternehmen Deutschlands aus.

 

1982 wurde ihm für seine Förderung der Forschung im medizinischen Bereich vom Senat der Universität Tübingen die Würde eines Ehrensenators verliehen. 

 

Für sein herausragendes Engagement sowohl in der Wissenschaft

als auch in der Wirtschaft erhielt Dr. Sigurd Pütter im Jahr

2013 das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse.

 

Die SIHK verlieh ihm 2016 die höchste Auszeichnung,

die Große Friedrich-Harkort-Medaille in Gold.

Durch sein unternehmerisches Geschick und sein umfangreiches ehrenamtliches Engagement hat er sich über Jahrzehnte als Vizepräsident und Mitglied der Vollversammlung große Verdienste um die regionale Wirtschaft erworben.

 

2002 übergab er die Geschäftsleitung an seine Tochter

Dr. med. Katja Pütter-Ammer und ihren Mann Dr. Dr. Richard Ammer. Nach einem erfüllten Leben verstarb Sigurd Pütter am 18.06.2021 in Iserlohn im Kreis seiner Familie.

 

Die Orgelstiftung und die gesamte Innensanierung der 

Bauernkirche Iserlohn (BKI) wurden sein letztes großes Projekt,

das er mit großer Freude und Anteilnahme verfolgte.

 

Die Bauernkirche ist in ihren ältesten Teilen über 1000 Jahre alt, der Turm wird auf ca. 980 n. Chr. datiert. 2003 sollte die Kirche wegen der nicht mehr gesicherten Finanzierung aufgegeben werden.

2006 konnte dies durch den von Horst Fischer (1932 – 2017)

ins Leben gerufenene „Förderverein Bauernkirche Iserlohn“(FVBI) verhindert werden. Schon hier engagierte sich Dr. Pütter maßgeblich. Durch Horst Fischer, Dr. Pütter und den FVBI konnte Geld für die äußere Gebäudesanierung und die Innenreparaturen eingeworben und somit die Gesamtfinanzierung gesichert werden. 

Etwa zwei Jahre später wurde spürbar, dass der Kirche etwas Wesentliches fehlte: 
eine Orgel.

 

2008 begannen die ersten Überlegungen. Dr. Pütter fühlte sich,

besonders auch im historischen Kontext, der BKI so verbunden,

dass er den Bau der Orgel zu seinem persönlichen Projekt machte

und deshalb 2011 die „Orgelstiftung Bauernkirche Iserlohn“ gründete. Dem Wunsch des Stifters entsprechend sollte das Instrument französisch-romantisch disponiert sein. 

Die Orgelkomission entschied sich einstimmig für die Firma Grenzing aus Barcelona/Spanien.

 

Am 06.12.2019 wurde die neue Orgel mit einem glanzvollen  Konzert durch Olivier Latry, Titulaire an der Notre-Dame, Paris, der Öffentlichkeit vorgestellt. 

 

Heute begreifen wir diese Orgel als klingendes Vermächtnis eines

traditionsbewussten und heimatverbundenen Mannes, das es zu erhalten und zu bewahren gilt.

 

„Die neue Orgel:

mögen ihr viele klingende Jahre beschieden sein!“

 

(Dr. Sigurd Pütter, bei der Einweihung am 06.12.2019)